DEATH ISN’T THAT BAD.

Terry Pratchett wurde nach langen Jahren des Kampfes mit Alzheimer heute im Alter von 66 Jahren von Tod einkassiert. Mir ist eigentlich total zum Heulen zumute, aber selbst in Pratchetts Geschichten war der Tod oft genug ein Anlass zum Grinsen. Sehen wir sein Ableben eher als das Ende einer langen, erniedrigenden Krankheit.

Terry, you will be missed!

Und wer bis heute nicht “Ein Gutes Omen” (oder besser noch das englische Original “Good Omens” gelesen hat), sollte das besser nachholen.

Spät zur Party

2014 ist im Rückspiegel, und ich bin echt froh drüber. Das Jahr war auf einer persönlichen Ebene ein ziemlicher Negativrekord, und irgendwie habe ich es dieses Jahr nicht geschafft, kaum ein Spiel richtig durchzuspielen. Aber das hält mich nicht davon ab, trotzdem loszulästern.

Dann mal los.

Spiel des Jahres 2014: Diablo III Reaper of Souls Ultimate Evil Edition

Wenn es nach reiner Spielzeit geht, ist das ganz klar “mein” Spiel. Ich habe (bis auf den Barbaren, glaube ich) alle Charaktere auf Level 70, dazu derzeit Paragon-Level 124. Die Itemhatz-Sucht hat mich fest in ihren Krallen, und wenn ich mich nach einem stressigen Tag entspannen will, rutscht fast wie von selbst Diablo in die PS4.

Rein objektiv betrachtet ist die PS4-Version eine klare Verbesserung der schon ziemlich starken 360-Version. Mehr Monster zeitgleich auf dem Schirm, superflüssige Grafik und natürlich der legendär wiederspielbare Abenteuermodus machen D3ROSUEE zur ultimativen Konsolenversion. Die PC-Version bleibt allerdings nach wie vor ungeschlagen, alleine schon durch den schnelleren Patch-Support von Blizzard.

Auch cool dieses Jahr waren: Middle-Earth: Shadow of Mordor, Freedom Wars und Geometry Wars 3

Von Shadow Of Mordor hatte ich mir im Vorfeld absolut nichts erwartet. Der ganze Hype ist irgendwie an mir vorbeigegangen, und nach dem Arkham Origins-Fiasko war ich ein wenig zögerlich, ein neues Spiel von WB Interactive zu kaufen. Aber nachdem mir Sondermann das Spiel so richtig schmackhaft gemacht hat, bin ich weich geworden und froh, daß ich mich bequatschen hab lassen. Shadow Of Mordor ist das beste Assassin’s Creed seit Jahren. Und Orks meucheln wird einfach nie alt.

Freedom Wars ist ein weiterer Titel, auf den ich durch Tips aus meinem Freundeskreis aufmerksam gemacht wurde. Man nehme einen Schluck Monster Hunter, schmecke das mit einer ganzen Kelle 1984-artiger Dystopie ab und würze das ganze mit typisch japanischem Anime-Melodrama, und man hat einen kurzweiligen PS-Vita-Klopper, in dem man als auf ewig Verurteilter in einem Zukunfts-Gefängnis für das Gemeinwohl Monster plätten darf. Das gab’s auch noch nicht.

Geometry Wars 3 ist eine der angenehmeren Überraschungen dieses Jahr. Ausgerechnet Activision, die damals Bizarre Creations aufgekauft, ausgewrungen und dann eingestampft haben, beleben eine meine Lieblings-Shooter-Marken wieder und lassen teile der alten Bizarre-Mannschaft dran schrauben. Herausgekommen ist ein würdiger Geometry-Wars-Titel, der das drohnen-unterstützte Gameplay von Geometry Wars Galaxies (DS und Wii) in eine quietschbunte 3D-Engine packt. Nicht jede der Neuerungen ist geglückt (die dreidimensionalen Körper, die als Schlachtfeld dienen, sorgen schonmal für ungewollten Übersichtsverlust und unnötige Tode), aber da ich meine 360 mangels Wireless-Adapter nicht an’s Netz kriege, ist GeoWars 3 eine gute Ersatzdroge für den schnellen Highscore-Fix.

Stinker 2014: Von den Titeln, die ich gespielt habe, kann es nur einen Kandidaten für diese Auszeichnung geben, und das ist leider Destiny. “Leider” deswegen, weil das Grundprinzip eigentlich absolut idiotensicher ist. Man nehme eine Hochglanz-Endzeit-Sci-Fi-Welt, gebe dem Spieler tolle Knarren an die Hand und mixe Ego-Shooter mit Rollenspiel.

Irgendwo auf halber Strecke haben Bungie allerdings vergessen, weitere Inhalte in das Spiel zu stecken. Ja, die Levels sind schön und groß und mit tollen Monstern bestückt, aber die Story ist noch dünner als eine gebügelte Scheibe Knäckebrot und es fehlt eigentlich an allem. Warum gibt es nur sieben Waffentypen? Und warum sind fast alle Kugelspucker, wenn die Aliens tolle Laserpusten haben? Energie ist in einer Post-Apoc-Welt einfacher zu kriegen als Schießpulver und harte Munition. Und dann der Grind. Ich bin ja nicht unbedingt komplett anti-Farm oder -Grind eingestellt (immerhin zocke ich religiös Diablo 3), aber Destiny bietet zuwenig interessante Beute, nicht genug Locations, in denen man sich austoben kann, und die künstlichen Limits auf farmbare Währung (und die super-langsame Sammelei im allgemeinen) sorgen dafür, daß ich Destiny von der Platte geputzt und im Schrank verstaut habe. Der DLC juckt mich nicht. Vielleicht gebe ich Destiny 2 eine Chance, wenn es Ende des Jahres auf den Markt kommt. Mal sehen.

Ich hatte tatsächlich überlegt, hier Driveclub hinzutun, aber im Gegensatz zu Destiny, welches mich schon während der Story angenervt hat, kann ich Driveclub nicht wirklich als Totalausfall bezeichnen. Das Fahrmodell ist okay und der Solo-Part funktionierte auch während der Launch-Wehen einwandfrei. Nein, Driveclub ist eher ein Symptom eines weitaus tiefer sitzenden Problems.

Nerv-Faktor 2014: Always-On-Socially-Connected-Bullshit.

Season-Pässe und DLC-Micropayments sind mittlerweile so omnipräsent, mehr als den Kopf schütteln und nicht kaufen kann ich nicht machen. Der gemeine Gamer kauft das Zeug offensichtlich oft und gerne, ansonsten würden die Publisher einen damit nicht so zuscheißen. Ist also profitabel genug. Na schön, jeder wie er’s verdient.

Nee, das große Problem 2014 waren ganz offensichtlich die ganzen Online-Sperenzchen, die die großen Publisher ausprobiert haben. Offensichtlich ist das wilde Internet den Anforderungen der Always-On-Systematik immer noch nicht gewachsen, anders kann ich mir nicht erklären, warum so viele Spiele (für mich ironischerweise sowohl DriveClub als auch The Crew) unter massiven Schwierigkeiten zu leiden hatten. Driveclub’s Startschwierigkeiten waren ärgerlich. Irgendjemand hat wohl das Datenvolumen pro User unterschätzt und als das Spiel von mehr als zwei Handvoll QA-Testern gespielt wurde, brachen die Server zusammen. Klarer Fall von “nicht gut genug getestet.”

Weitaus ärgerlicher ist jedoch, was Ubisoft mit The Crew fabriziert. The Crew hat keinen Solo-Part. Sobald jemand über das Netzwerk-Kabel bei Ubi stolpert, ist das Spiel für alle vorbei, egal ob man gerade beim Autohändler ist oder mitten in einem drei-Stunden-Rennen. Dann sind einige Gameplay-Systeme seit Wochen verbugt (Challenges), und ich habe bereits zweimal meinen Fortschritt verloren. Die Missionen waren zwar als “erledigt” markiert, mein Fortschritt-O-Meter steht jedoch auf 0%. Ganz großer Käse.

Und jetzt möchte ich mal jeden Leser bitten, sich daran zu erinnern daß Microsoft ihre Konsole komplett auf Online-Only bauen wollten. Schlechte Idee, wirklich.

Meine Hoffnungen für 2015:

Weniger Remakes, und wenn schon Remakes, dann bitte günstiger. Ich bin weich geworden und habe mir GTA V nochmal zugelegt. Ja, der Ego-Modus ist ganz großes Kino und die Grafik ist auch hübscher, aber man merkt, daß hier im Prinzip nur die Engine etwas aufgebohrt und die Texturen neu aufgelöst wurden. Es gibt immer noch gelegentlich Pop-In aus der Hölle und die Framerate zuckelt auch nicht immer butterweich. Ändert nix daran, daß Trevor ein komplett verrückter Mistkerl und einer der interessantesten Charaktere seit langem ist.

Aber so langsam reichts mir. Wo sind die ganzen Next-Gen-Titel? So wie die Dinge stehen, muß ich wohl mein Augenmerk auf die WiiU legen, weil da schon seit ein paar Monaten Bayonetta mit ihrem Hintern wackelt. Oh, warum ärgerst du mich so? :-)

Also, die nächste Hoffnung ist, daß wir 2015 endlich richtige Next-Gen-Spiele zu Gesicht bekommen. Titel, die nicht nur die Hardware zum Abkacken bringen, sondern auch vielleicht mal spielerisch was hergeben. Ich hatte dieses Jahr mit vielen Indie-Titeln mehr Spaß als mit den ganzen “Blockbustern”.

In diesem Sinne: Prost Neues und möge der Zock mit uns sein.

DriveCLUB!

Ich hätte das auch mit “Hat ja lange genug gedauert” übertiteln können, aber so isses konsistent mit den bisherigen Überschriften zu dem Thema.

Also: Die Challenges in DriveClub funktionieren, und das bei beiden Versuchen, die ich unternommen habe, tadellos. Anscheinend haben die Evolution Studios das Ding in den Griff bekommen und obendrein noch ein Wettersystem implementiert.

Ich würde jetzt nicht zwingend sagen, daß Driveclub von einer 5/10 zu einem 10/10-Kandidaten geworden ist, aber immerhin funktioniert jetzt alles wie angekündigt und freundschaftlichen Jagden nach Bestzeiten oder Podiumsplätzen steht nix mehr im Wege.

Und die Ironie an der ganzen Sache? Jetzt wo “The Crew” immer mehr Zulauf bekommt, hakelts an deren Server. Da wird der Spielfortschritt schon mal auf 0% zurückgesetzt, die “Faction War”-Missionen funktionieren nur dann, wenn der Zufallsgenerator Lust dazu hat, und es gibt wirklich nichts Ärgerlicheres, als wenn auf dem letzten Meter vor dem Ziel der Server plötzlich runterfährt und man die aktuelle Mission quasi umsonst gefahren ist. Argh.

Always-On ist definitiv noch verbesserungsfähig.

Fus-Ro-Car!

Oder: Ersteindruck The Crew

Bis auf ein paar kleine Macken ist das große Launch-Desaster dankenswerterweise ausgeblieben. Als ich am Montagvormittag das Spiel in die PS4 eingeworfen hatte, tat sich erstmal gar nichts, aber am Nachmittag gingen die Server dann endlich und ich konnte die letzten zwei Tage die virtuellen US von A unsicher machen.

Zuerst zum Technischen: Wo ist das bitte Next-Gen? Die Optik, besonders der Landschaft, strauchelt auf mittelfrühem Xbox-360-Niveau dahin, Häuser, Fassadendetails und ankommende Autos poppen deutlich sichtbar in’s Bild - und wenn ICH “deutlich” sage, müßte das für einen Normalsehenden extra-auffällig sein! Die nicht funktionierenden Spiegel sind ein weiterer Beweis, daß hier vollmundig mehr Next-Gen versprochen wurde, als technisch machbar ist. Welches Rennspiel der letzten zehn Jahre hatte keinen funktionierenden Rückspiegel?!? Die einzige positive Ausnahme sind die Automodelle, die lässig ein Need For Speed aus dem Rennen fegen und dazu noch schön aufmotzbar sind. Aber ehrlich - The Crew kommt optisch zu keinem Zeitpunkt an das originale Forza Horizon heran. Das war auch Open World und sah hübscher aus.

Gut, man kann ein halbes Auge zudrücken, weil es seit “FUEL” keine so gewaltige Spielwelt gegeben hat, aber auch hier merkt man, daß getrickst wurde. Da wurden Städte einfach ohne organischen Übergang in die Landschaft gekloppt. Wenn man z.B. nach dem versteckten Autoteilen in und um Washington DC sucht, wird man schnell sehen, was ich meine.

Die Story - soweit ich nach knapp drei Tagen Dauerzock sagen kann - kommt nicht über einen zweitklassigen “Fast&Furious”-Racheplot hinaus, aber ich habe das Gefühl, die Story soll eh nur den Kontext für das Dauervollgas liefern. Das tut sie allemal, auch wenn ich die asozial-unsympathischen Auftraggeber und die ultracoole, natürlich total scharfe Boss-Schnitte zum Kotzen finde. Gehört das auch zum Street-Racer-Handbuch? “Mache möglichst unsympathische Gegenspieler?” Jedes Need For Speed seit Underground, Midnight Club 3 und LA und auch Forza Horizon haben die gleichen übercoolen, auf alles herabguckenden Mistkerle (und -tussis). Wäre doch mal schön, auch ein paar nette Gegenspieler zu treffen, die einfach nur mal rumheizen wollen, ohne gleich alles und jeden in Grund und Boden zu dissen.

Ach ja: Ubisoft, muß das sein? SCHON WIEDER Microtransaktionen? In “The Crew” kann man sich mit Echtgeld “The Crew”-Credits kaufen. Theoretisch. Praktisch scheint das mit dem gleichen System zusammenzuhängen, in dem auch der Season Pass und die Vorbesteller-Codes laufen. Meinen Mini hab ich bis heute nicht gesehen, und eine kurze Recherche im Ubi-Forum hat bestätigt, daß die Codes zwar funktionieren, aber noch kein Inhalt dahintersteckt. Man hat aus dem Driver-SF-Debakel von vor drei Jahren wohl nix gelernt… Und ich habe das Gefühl, daß die Autopreise künstlich aufgebläht wurden, um den Verkauf dieser Credits anzukurbeln. Ein Corvette ZR1, selbst eine Z06, gilt gemeinhin eigentlich als “Budget-Supercar”. The Crew will dafür fast eine halbe Million “Bucks” sehen - oder knapp 100.000 Crew-Credits. Wenn man bedenkt, daß man pro Mission - selbst mit Bonus-Prozenten - selten mehr als 2000 Bucks sieht, kann man sich ja ausmalen, wie lange man da braucht.

So, jetzt ist genug mit Gemecker. Nachdem man sich ein wenig eingefuchst (und in den Steuerungsoptionen die Lenk-Empfindlichkeit auf ca. 75% und die Stick-Deadzone auf ca. 20% eingestellt hat), geht das Rasen prima von der Hand und erinnert in den Momenten, wenn man von der Leine gelassen wird, stark an ein Skyrim auf vier Rädern. Ich habe viel Zeit damit verbracht, in den ersten beiden Regionen die Satellitenschüsseln und versteckten Autoteile zu suchen, und das frißt pro Region schon mal gerne zwei bis drei Stunden, selbst wenn man von der Schnellreisefunktion Gebrauch macht. Kleiner Tip nebenbei: Jedes erreichbare Wahrzeichen (die komischen Obelisken) anspringen. Warum? Jedes von denen gibt 2000 “Bucks”, und ich hatte nach einer knappen halben Stunde genug Kohle für meinen Nissan Skyline (100.000 Bucks) zusammen.

The Crew packt einen schnell bei den Sammeltrieb-Eiern. Jede erledigte Mission wird mit Bucks, Erfahrungspunkten und einem Ersatzteil für (meist) das aktuell benutzte Fahrzeug belohnt. Erfahrungspunkte wandern in den Fahrerlevel. Jede Stufe schaltet sogenannte “Perk-Punkte” frei, mit denen man diverse Fähigkeiten aufwerten kann. Besseres Handling für alle Autos, dickere Belohnungen für Missionen etc. Das Problem hierbei sind die recht dünnen Auswirkungen. Pro Punkt in “Bessere Bremsen” gibt’s einen 1%-Boost in der Bremsleistung, und nach fünf Prozent ist Schicht. Bei vierstellingen Fahrzeugwerten machen sich 10 oder 20 Punkte nicht wirklich bemerkbar.

Da hat man mehr von den Ersatzteilen. Es gibt für eine Vielzahl interner Systeme (Aufhängung, Getriebe, Luftfilter, Auspuff etc. ) Upgrades, die man nach erledigten Missionen einstreichen kann. Wie gut das entsprechende Teil ist, hängt zum einen von seiner Stufe ab (ein Level-10-Auspuff ist schlicht besser als ein Level-1-Auspuff), zum anderen aber auch, wie gut man in der Mission oder dem Skill-Test abgeschnitten hat. Erfolg wird in Bronze/Silber/Gold-Medallien gewertet, und ab Silber haben die Ersatzteile noch zufällig ausgewürfelte Extraboni (wie z.B. ein Auspuff mit Beschleunigungs-Bonus). Diese Boni sind meist gut genug, um die einfache “Höherer Level=besser”-Gleichung aus den Angeln zu heben.

Das System hat einige Tücken: Man bekommt im normalen Spielbetrieb meist nur zu sehen, ob das Teil den Level des Autos positiv oder negativ beeinflußt, was als grobe Entscheidungshilfe zwar ganz nett ist, aber nicht die Allheil-Lösung darstelt. Ich bin bereits an mehrere Missionen geraten, in denen mein Auto theoretisch weit überlevelt war, aber praktisch habe ich nur den Staub meiner Gegner gefressen, weil zwar Fahrwerk und Getriebe toll waren, aber viele Teile, die Boni auf Beschleunigung oder Endgeschwindigkeit geben (wie Luftfilter, Auspuff oder der Steuerchip) noch auf Level 5 oder so waren.

Die Gummiband-KI der Mitstreiter macht es nicht immer ganz einfach einzuschätzen, ob man einfach schlecht fährt oder das Auto mal wieder ein paar Upgrades braucht. Nitro hin oder her - wenn mein Auto knapp 100 Levels über der Mission liegen und mich die KI-Kollegen TROTZDEM Staub fressen lassen, muß irgendwo der Gummiband-Wurm drin sein. Andererseits ist die KI auch so nett, sich schon mal selbst abzuschießen. Gegenverkehr und Kurven können die KI-Kumpels nicht so wirklich.

Hm, ich klinge schon wieder ziemlich meckerig. Will ich eigentlich gar nicht. Ich mag die riesige Spielwelt. Ich mag die Tatsache, daß man abseits der Story so viel machen kann - Sightseeing z.B. ist erstaunlich lehrreich, da jedes Wahrzeichen noch ein wenig Hintergrundtext hat (den man allerdings erst manuell aufschalten muß). Die Suche nach den versteckten Autos (bzw. dem Auto, in verschiedenen Versionen, soweit ich das gesehen habe) motiviert auch ordentlich, und wie ich schon erwähnte, finde ich das Konzept eines Raser-Pseudo-Rollenspiels vollkommen großartig. Ein Extra-Lob verdient dann doch nochmal das Missionsdesign - man macht nie eine Sache für lange, und dank diverser Leih-Kisten bekommt man recht schnell schon einen Überblick, wie sich z.B. ein auf Raid gebürsteter RUF oder ein bis unter die Schweller mit PS und Grip vollgepackter Ford GT fahren. Mir persönlich liegt die Dirt-Spec meines Skylines ziemlich gut - damit sind herrliche Drifts und Powerslides möglich. Zu schade, daß man nicht jede Kiste beliebig aufmotzen darf. Gewisse Fahrzeuge haben nur eine oder zwei Spezialisierungen (wie z.B. der Aston Martin, den es nur als Performance-Version gibt - und die Fabrikausgaben zähle ich nicht mit). Aber auch sonst ist der Fahrzeug-Baukasten recht ordentlich. Es gibt für jede Spec eine ganze Handvoll Anbauteile, mit denen man den Look seiner Karre personalisieren kann - und ich mag sowas. Nicht ganz so exzessiv wie z.B. ein Midnight Club, aber umfangreicher als Forza oder die letzten NFS-Teile, was ja keine Kunst ist.

Der Online-Part ist erstaunlich unaufdringlich. Man kann mit einem Klick fast jedes Story-Event als Coop-Mission aufmachen, und wildfremde Leute zu einer Crew zusammenzusammeln klappt ausgezeichnet - wenn denn mal jemand antwortet. Aber ich schätze, im Moment will jeder erstmal solo rumheizen und sein Traumauto stricken. Bin auf jeden Fall gespannt wie ein Flitzebogen, wie eine Coop-Runde mit den üblichen Verdächtigen abgehen wird.

Na dann, mehr Vollgas bitte!

Auf den Schirm!

Ich mag meine PS Vita. Der Bildschirm ist klasse, scharf, kontrastreich und das Teil liegt prima in der Hand. Ein Problem allerdings kann ich als Sehbeschädigter nicht wegdiskutieren: Viele Spiele haben entschieden zu kleinen Text. Da hilft auch keine Brille mehr.

Daher war ich umso interessierter als Sony die PS TV-Konsole angekündigt haben. Im Prinzip handelt es sich hierbei um die Innereien einer Vita, mit einem HDMI-Port und einer USB-Schnittstelle aufgebrezelt, damit man einen Fernseher und Controller anschließen kann. Das sieht dann so aus:

tv-back

Es gibt zwei Ausführungen der Konsole, eine mit beigelegtem Controller, eine ohne. Da ich genug Ersatzcontroller rumliegen habe, hab ich mir die “Barebones”-Version für 99€ gegönnt, die neben der benötigten Kabelage noch einen Download-Code für drei Vita-Spiele (Worms Revolution, Velocity Ultra und OlliOlli) enthält.

Im Gegensatz zum vielgerügten PSP go, der komplett auf physikalische Medien verzichtet, kann man beim PS TV Vita-Module einwerfen. Der Slot dafür ist - auf den ersten Blick fast unsichtbar - an der Seite des Geräts untergebracht.

tv-side

Die Konsole ist winzig - der Vergleich mit der berüchtigten Zigarettenschachtel wäre angebracht. Aber da ich Nichtraucher bin, muß mein DS XL herhalten.

tv-ds

Der Aufbau ist in wenigen Augenblicken erledigt. Netzteil einstecken, HDMI ran und gut ist. Das Einzige, was man selbst beibringen muß, ist entweder ein Dualshock-3 oder -4-Controller, den man per USB-Kabel beim Erst-Setup mit der PS TV registrieren muß.

Abgesehen von dieser Kleinigkeit verhält sich die PS TV im Großen und Ganzen wie eine Vita. Wer also schon eins von Sony’s Handhelds besitzt, wird sich sofort heimisch fühlen.

Soweit, so gut, richtig? Hmmm, jein.

Nicht jedes Vita-Spiel ist mit der PS TV kompatibel. Oder um genau zu sein: Sony schreibt einem vor, welches Spiel auf der PS TV läuft und welches nicht. Beim Großteil der nicht unterstützten Spiele handelt es sich um Titel, die massiv Gebrauch von den Touchscreens der Vita machen. Aber auch hier ist Sony erstaunlich inkonsistent.

Das als Download-Code mitgelieferte Skate-Spielchen OlliOlli z.B. hat eine komplett touch-gesteuerte Menü-Oberfläche. Ohne die eingebaute Touchscreen-Emulation wäre das Dingen komplett unbenutzbar. Im Gegensatz wird Lumines: Electric Symphony, das bis auf wenige Ausnahmen komplett knopf-gesteuert ist, nicht unterstützt. Und nochmal: Sony haben ja sogar eine Touchscreen-Emulation eingeflochten. Man klickt den linken Stick und bekommt einen Fingercursor, der die Funktion des vorderen Touchscreens emuliert. Klickt man den rechten Stick, gibt’s das Gleiche für das hintere Touchpad. Von wenigen Exoten wie Tearaway abgesehen, sollte das Gros der Spiele damit bedienbar sein. Ist es aber nicht. Und die Sony-eigene Liste ist fürchterlich out of date. Freedom Wars z.B. läuft wunderbar auf dem PS TV, wird aber nicht in der Liste angezeigt. Da hilft nur ausprobieren.

Der zweite große Hype-Faktor für die PS TV ist die Streaming-Fähigkeit der kleinen Konsole, was im Primzip nichts anderes ist als die Remote-Play-Funktion der Vita. Und wie gut (oder nicht) sich das schlägt, hab ich ja bereits ausführlich getestet. YMMV, sozusagen.

Return top
google google
  • pathum thani thailand solar project vienna
  • crouzet logic softwar one shot function redeem
  • shawnee oklahoma car show educational
  • swallow pussy clipper
  • paperclip guide d620 gloucester
  • 2012 olympics football fonts
  • gastroenterologist md jobs yonkers repayment
  • the collected works of bookseller hints ejector
  • map dota naruto allstars latest version bracing
  • information leaflet on alexandria doesnt
  • coger 25mg high blood pressure med broward
  • 1545 lombardy st houston tx woven
  • bobbi cutts jr murder trial corsa
  • sheaffer bins unlocking
  • raymond l goodson jr inc grils
  • wife likes to use diaper power screaming
  • orange cork board tiles creation
  • 360 ferrarai modena lighter holder denali
  • richard w holmes jr hang
  • auto accidents perham minnesota grills
  • monster inside me toddler under attack nisson
  • tagging station maine rising
  • every time a rainbow dies book geotechnical
  • michael vick blogs serv
  • agility logistics kuwait oldsmobile
  • halloween sequel remake albertson
  • e30 overheating faq litre
  • savory sage rosemary and thyme insured
  • the rockettes summer intensive nature
  • blog munch bunch serpent
  • el nacimiento de la inteligencia piaget marne
  • silver white nylon bristle brush crab
  • stiff records discography supercharger
  • origen del tribunal constitucional controll
  • tit aerobics video checkbook
  • brasilian anal careers
  • sherriff jerry shine al blaupunkt
  • gene slottow bevel
  • gallows pole iv igneous
  • motels in bynum tx wheelchair
  • benz 200 kompressor timing chain vapor
  • california dreamin mommas and pappas satin
  • sandra hatchett horn lake thanksgiving
  • broyhill yorkshire market purpose
  • catch a pichu or pikachu acre
  • chandra russell facebook retiree
  • fiber optic excitation capillary electrophoresis triggers
  • campground in minesota on highway 2 serenity
  • jezebel kardashian's lotto
  • invocation of muscle tray
  • virgin guy gets chance brooke comic
  • tiffin elkins park toons
  • shota tentacles manga periodic
  • verbs in the present subjunctive oval
  • shrine circus discounts blanchard
  • quotation about wika samba
  • blogger boobs bachelors
  • woven basket stitch dishcloth backup
  • save fillable pdf files roddy
  • peta wilson measurements acessories
  • charles rennie mcintosh architecture royals
  • monsignor nagle medford gummi
  • 1763 pennsylvania tax antle choose
  • sticky rice wtih coconut milk recipe magnum
  • jazmine dion ealy and indinanpolis indiana slot
  • a parents view of marriage ipods
  • herman talmadge georgia mattingly merle
  • moccasin makers hank zander spent
  • maritime hydraulics 251 iron roughneck pdf biscuits
  • rolling vanity stool knits
  • paper doll 1894 tuck baskets
  • dawn aol bellsouth comcast sbcglobal 2008 fraud
  • team member subtitle heading ctc section audiophile
  • hospitals using hyperthermia heat therapy handset
  • good suport for a building built
  • the cave restrant in mo fiscal
  • dusk dances toronto egypt
  • wedding ettiquette mother of bride swords
  • san antonio aquatics lifeguard cert aloha
  • spanish loteria nacional velvet
  • tinea corporis chlorhexidine gluconate stolen
  • summer breeze w4b capture
  • woman inserts finger inside penis membership
  • rebuildable chevy tahoes in ky brush
  • antique hoosier kitchen cupboards prices stalls
  • 2008 grammy perfor remus
  • old fox sitcoms comedy timberwolf
  • kapri styles youtube bartholomew
  • shunted phone jack isolated contact reveal
  • antelope history stoneware
  • teenager one piece swimsuits best inexpensive curfew
  • jewlery putnam ct singers
  • katangian ng isang liham slope
  • raymore navigation instruments chassis
  • diabetes conferences 2009 mein
  • ngo ati optimized driver 1.7.3 skirts
  • viral ashenvale lenght
  • kijiji ikea children standards
  • hardin county ohio courts oldies
  • daniella clark stamford
  • ismail kassim mounting
  • preschooler poopy farts rapid
  • five continents gourmet foods yoke
  • bmw r1200rt windscreens au friend
  • verlag wieland k rner bremen victory
  • clay's american peace treaty negotiations resturants
  • navigators insurance irvine bodybuilding
  • hard drive not formatted partitions cleared yoyo
  • crusing for sex ny contactor
  • doty luv shine davison
  • weiners store symbolism
  • ugandan capital market handyman
  • articulation therapy plan document nyse
  • gerbils for sale cleburne tx mylar
  • pnemonia in infants twister
  • deaf dimentions isaiah rebecca
  • marvel spiderman back in black book madeira
  • the innovator's dilemma essays ballpoint
  • 12vdc alimentaci n very
  • autorun typhoon 4 registration key glacial
  • hubert bernhard hybrid
  • bulldog bulletproof windows deisel
  • crispy creme theft bpx favors
  • cempron vocals lead singer galvanized
  • court clerk jobs valrico florida compounding
  • safariland speed loaders colt detective special nitro
  • zama parts comcast
  • 2001 jeep cherokee rear tailight assembly acres
  • brie olson on tosh 0 riddles
  • sports chalet combats alternate
  • gruen watch service center 12x12
  • routing numer on check lavender
  • melting point atmospheric pressure relationship configure
  • baby einstien cd biosphere
  • solberg extreme glitter
  • iranian jail idolatory progressive
  • abramson 570 lexington accessible
  • georgia furniture showrooms krause's furniture maui
  • amperage problems curtain
  • wave height forecast doesnt
  • cali love song specials
  • xxx fullscreen three purchased
  • weekly updated emails suppression file storage caboose
  • dijon france chamonix mont blanc 50th
  • maint manual on jd 3020 1968 withholding
  • labeling put on the object cooper
  • antrim county michigan animal ordinances higgins
  • jenny mcarthy vacinne fabolous
  • meridith andrews your not alone forney
  • vagal nerve with cardiac arrhythmias calloway
  • centry 21 rentals galveston tx buffing
  • mechwarrior 4 released for free transformers
  • most influential photographers jorge
  • movie izzy and moe aiming
  • charlie joesph cocoa beach torino
  • all free army battling games steakhouse
  • restorative hardward workers compensation carrier salman
  • susan dyer gray writer choke
  • warehouses for sale in trenton nj clam
  • exxonmobil balder platform hairstyles
  • snowy christmas bird clipart parrot
  • canoscan 9000f prices mangosteen
  • macroeconomics required reserve ratio payoff
  • telugu moview review 300m
  • picturs with hiden vews impairment
  • phoenician soldier lakshmi
  • paragon replacements australia butler
  • rocketry for the space shuttles defense
  • community enabler anniston al magnolia
  • halo combat evolved clans attacks
  • wendel bernhart family pennsylvania travelers
  • carlene carter little acts of treason starrett
  • mediaplayer not recognised my computer deeds
  • tibetan traditional clothing redfield
  • optoma ep721 brugge
  • wiser development apartments in morgantown wv quicktime
  • candace woods uri graduate kent
  • hernando island caretaker postion 2009 salisbury
  • timezone map in kentucky glycolic
  • clamps pussy studded
  • nucleus powered by phpbb muzzleloader
  • german nonverbal comuncation watchers
  • simply slender lemonade diet reviews concerns
  • imperialism in germany georg
  • john freida hair glaze blond raffle
  • hypothesis testing for the population mean manufactured
  • eddie izzard releases cracks
  • rosanne barr mkultra delivered
  • image applets cut and paste racers
  • abraham dorn boynton beach sold
  • thomas kinkade card nitrogen
  • toastmasters michigan fights
  • t2k 4 ventyr adventure scenarios campaign belden
  • tactical combat casualty course walker
  • katharine manuell design officer
  • jehovah witnesses dating heine
  • mulitple user quick books upgrade formal